Marramiero

Der Weinberg befindet sich im Herzen der Abruzzen auf einem Gipfel 270 Meter hoch über dem Meeresspiegel gelegen. Seit mehr als einem Jahrhundert hat sich die Familie Marramiero auf den Anbau von einheimischen Rebsorten wie Montepulciano und Trebbiano sowie anderen internationalen Rebsorten von beträchtlicher Statur konzentriert. In den frühen Neunzigern hat Dante Marramiero in dem Bemühen, moderne Technologie mit traditionellen landwirtschaftlichen Methoden zu vereinen, das Weingut auf den aktuellen Stand gebracht. Heute ist die Familie erst recht darauf bedacht, mit einer Leidenschaft und Hingabe, die über Generationen weitergegeben wurde, wundervolle traditionelle Weine zu produzieren. Die Weine von Azienda Marramiero treffen immer wieder den Lebensnerv von Geschmack, Tradition und Qualität, einzigartig für die Abruzzen und ihre Region.

Obwohl die Abruzzen geographisch eher zu Mittelitalien gehören, werden sie offiziell zu den Regionen Süditaliens gezählt. Dies ist ein Überbleibsel der Geschichte der Abruzzen, die vom Frühmittelalter bis hin zum 19. Jahrhundert dem Königreich Sizilien (später «Königreich beider Sizilien») angehörten und wirtschaftlichen und kulturellen Austausch mit den Regionen Süditaliens pflegten. Die Landschaft der Abruzzen ist von Hügeln und Bergen geprägt. Der Weinbau ist der wichtigste Teil der Landwirtschaft, rund 33.000 Hektar sind mit Reben bestockt. Sie wachsen ideal in bis zu 500 Meter Höhe überwiegend an den zur Adria hin gelegenen Hängen. Die noch häufig unterschätzten Abruzzen-Winzer sind junge Kellereien und Traditionsbetriebe mit konventionellen Anbau.